Von Spuren und Träumen einer besseren Welt.

Schulprojekt

Von Spuren und Träumen einer besseren Welt.
Foto: Sarah Cords

space for future

space for future Wenigenjena Foto: Sandra Werner
Schüler_innen der Gemeinschaftsschule Wenigenjena gestalten Freiflächen im Stadtteil Jena Ost

In einem städtebaulichen Zukunftslabor entwickelt eine jahrgangsgemischte Gruppe von zwölf Schüler_innen erste Nutzungs- und Raumkonzepte für eine unbesetzte Freifläche neben ihrer neuen
Schule. Da Boden in Jena kostbar ist, ist es umso wichtiger, dass es auch zukünftig Flächen gibt, die
Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen, Natur- und Gemeinschaftserfahrungen ermöglichen
und innovativen Initiativen Raum bieten. Zukunftsgerichtetes Denken und Handeln braucht nicht nur
digitale Räume, sondern vor allem konkrete Orte, an denen sich Menschen begegnen, ihre Ideen
umsetzen und ihre Interessen ausleben können.

Zu Beginn des Projektes nahmen die Schüler_innen an einem Workshop im Klima-Pavillon im
Paradiespark teil, in dem sie sich spielerisch mit den lokalen und globale Aspekten des Themas
Postwachstum sowie möglichen Formen des Zusammenlebens auseinandersetzten.
Unter künstlerischer Anleitung der Leipziger Architektin Viktoria Scholz lernten die Schüler_innen an
zwei Projekttagen den Raum zu erkunden, sich in städtebauliche Zusammenhänge hineinzudenken
und ihre eigenen konkreten Ideen für einen ›Platz der Zukunft‹ ihres Stadtteils zu entwerfen.
Vom Montag, den 23.9. bis Mittwoch, den 2.10.2019 stellen die Schüler_innen ihre Entwürfe in Form von Zeichnungen, Projektskizzen und Plänen in einem ›Buch der Ideen‹ dar und bauen zur Visualisierung kleine Modelle. Ziel des Projektes ist es, eine erste Entwurfsgrundlage zu schaffen, um daran mit Schüler_innen anderer Schulen des Campus Jena-Ost weiterzuarbeiten. Eine erste
Projektpräsentation wird am 2.10.2019 in der GMS Wenigenjena stattfinden. Die diskutierten und
bearbeiteten Ergebnisse präsentieren die Schüler_innen dann im Rahmen der nächsten
Sozialraumkonferenz in Jena Ost im März 2020, um sie den verantwortlichen Stadtgestalter_innen und
Stadtplaner_innen zugänglich zu machen. Das Projekt ›space for future‹ ist Teil unseres Festivals
›Great Transformation. Von Spuren und Träumen einer besseren Welt‹ und wird durch JenaKultur
gefördert.

Veranstaltet von:

Kolleg Postwachstumsgesellschaften
Logo Jena Kultur
Logo Friedrich-Schiller-Universität Jena
Logo Theaterhaus Jena
Logo Kursbuch Kulturstiftung
Logo LeseZeichen
Logo Kino am Markt
Logo Film e.V. Jena
Logo FreiRAUM Jena e.V.

Gefördert durch:

Logo Jena Lichtstadt
Logo Ernst-Abbe-Stiftung
Logo Freistaat Thüringen
Logo Landeszentrale für politische Bildung Thüringen
Logo Robert-Bosch-Stiftung
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang